CDU Schorndorf stellt Antrag für besseren Schutz vor Zwangsprostitution

11. Mai 2022 20:35 Uhr von Editor-CDU-Schorndorf

Im Rahmen des Bezirksparteitages der CDU Nordwürttemberg wurde folgender Initiativantrag der CDU Schorndorf und des CDU-Kreisverbandes Rems-Murr verabschiedet:

Die CDU wird ein Expertengremium einrichten zum Thema Prostitution, Zwangsprostitution und Menschenhandel. Dieses soll Vorschläge erarbeiten, wie das derzeit gültige und nur bedingt funktionsfähige Prostituiertenschutzgesetz besser angewandt sowie überarbeitet werden kann und wie die Betroffenen, insbesondere Frauen aus Osteuropa, besser geschützt werden können.

Die CDU-Bundestagsfraktion wird zudem als Sofortmaßnahme schnellstmöglich einen Gesetzentwurf einbringen, mit dem Flüchtlinge, insbesondere aus der Ukraine, vor sexueller Gewalt, Menschenhandel und Zwangsprostitution geschützt werden sollen. Dies soll mittels eines Anwerbeverbots für Prostitution an Bahnhöfen, Flughäfen und Unterkünften umgesetzt werden.

Mehr zum 54. Bezirksparteitag der CDU Nordwürttemberg gibt es hier www.cdunw.de

Zurück